ein Fachportal von transparent-beraten.de

Gebäudeversicherung der Basler

Die Gebäudeversicherung der Basler - Tarife, Testergebnisse & Erfahrungen 2019
Sichern Sie sich jetzt ab und sparen Sie bis zu 67% mit unserem kostenfreien Tarifvergleich Jetzt Tarife vergleichen

Das Wichtigste in Kürze

  • Die Basler-Gebäudeversicherung übernimmt im Schadensfall den kompletten Wiederaufbau des Hauses und zwar nicht nur des reinen Baukörpers, sondern auch von Einbauten und Zäunen.
  • Wurde vor Vertragsabschluss bei noch keiner anderen Versicherung ein Schaden gemeldet, vergibt die Basler einen Sofortbonus. Handelt es sich um ein neu gebautes Haus, gibt es zusätzlich einen Neubaurabatt.
  • Im Test 2018 des Euro-Magazins gehört die Basler zu den Top-3-Gebäudeversicherern.
  • Die Tarife der Basler lassen sich durch zahlreiche Zusatzleistungen individuell erweitern, z. B. durch eine Photovoltaikversicherung.
  • Die Kosten der Basler-Gebäudeversicherung sind im Vergleich zu anderen Anbietern zwar relativ hoch. Durch die Vereinbarung einer Selbstbeteiligung lassen sich die Beitragskosten allerdings deutlich senken.
  • Firmenkunden können ihr Betriebsgebäude ebenfalls bei der Basler absichern. Neben dem Gebäude selbst sind die Gebäudetechnik und Zubehör mitversichert.

Leistungen der Basler-Gebäudeversicherung

Die Gebäudeversicherung der Basler kann sowohl als Basisvariante, als auch als umfassenden Schutz abgeschlossen werden. Die Basler-Gebäudeversicherung sichert neben dem Gebäude selbst auch zugehörige Einbauten ab. Dieses sind beispielsweise Zäune, Mauern, eine Zentralheizung und Zubehör, das der Instandhaltung des Gebäudes dient.


Versicherungsschutz mit optionalen Extras

Die Basler bietet ihre Gebäudeversicherung in zwei verschiedenen Tarifvarianten an. Der Basis-Tarif deckt grundsätzliche Leistungen ab und schützt vor gängigen Gefahren. Der leistungsstärkere Tarif umfasst zahlreiche weitere Leistungen. Beide Tarife lassen sich mit dem „SicherheitsPlus“-Zusatzbaustein erweitern.

Der Tarif „Ambiente Top“

Die Versicherung verspricht mit ihrem Top-Tarif umfassenden Schutz vor fast allen Risiken. Neben den üblichen Leistungen, die auch der Basis-Tarif versichert, sind folgende Schäden gedeckt:

  • Bruchschäden an Armaturen bis 200 Euro
  • Ableitungsrohre
  • Gebäudebeschädigungen durch unbefugte Dritte bis 10.000 Euro
  • grobe Fahrlässigkeit

Extras der Basler Versicherung im Bereich Gebäudeschutz

Versicherte können ihren Versicherungsschutz durch das Paket „SicherheitPlus“ erweitern. Dieser Baustein umfasst eine Photovoltaik- bzw. Solarthermie-Versicherung für Anlagen bis zu einer Leistung von 10 kWP, die Absicherung weiterer Elementarschäden sowie Schäden durch unbekannte Gefahren (z.B. Rauch-, Ruß- und Sengschäden).

Wohngebäude SofortSchutzbrief

Der Wohngebäude SofortSchutzbrief bietet eine Reihe von Leistungen, die über eine Standard-Wohngebäudeversicherung hinaus gehen.

Leistungen des Wohngebäude SofortSchutzbrief

  • Modernisierungsbudget
  • Vermittlung von Handwerkern
  • kostenloser Sicherheits-Check des Hauses
  • Weiterversicherungsgarantie bei einem Schaden
  • Kostenübernahme für Leihheizgeräte bei defekter Heizung

Möglichkeiten zur Kostensenkung

Neukunden können von den attraktiven Preisnachlässen der Basler Versicherung profitieren. Hat man bei seiner alten Wohngebäudeversicherung keinen Schaden am Gebäude gemeldet, gewährt die Basler einen Sofortbonus für Schadensfreiheit. Wer ein neu gebautes Haus versichern möchte, erhält einen Neubaurabatt.

Basler-Gebäudeversicherung im Test

Die Gebäudeversicherung der Basler ist regelmäßig in den Ratings und Testergebnissen vertreten. Sie zählt nicht immer zu den Top-Anbietern, kann sich jedoch meist im soliden Mittelfeld positionieren. In den meisten Vergleichen steht das Preis-Leistungs-Verhältnis auf dem Prüfstand. Doch auch die Servicequalität wird regelmäßig geprüft. Sie spielt spätestens im Schadensfall eine nicht zu unterschätzende Rolle. Ergebnisse eines Tests von Gebäudeversicherungen sind ein gutes Mittel, um sich einen Überblick zu den verschiedenen Anbietern zu verschaffen.


Euro-Magazin Test 2018 zur Gebäudeversicherung: Basler auf Platz 3

Das Wirtschaftsmagazin Euro hat 2018 (€uro, Ausgabe 1/2018) einen Gebäudeversicherungstest veröffentlicht. Darin vertreten sind Tarife mit und ohne Elementarschutz. Die Tester fragten verschiedene Versicherungen für ein Einfamilienhaus in Düsseldorf an (Baujahr 1990, Neubauwert: 350.000 Euro). Im Artikel wird wiederholt darauf hingewiesen, wie wichtig die Mitversicherungen von grober Fahrlässigkeit ist. Alle aufgeführten Tarife bieten diese Leistung an. Die Basler ist zwar nicht der Testsieger, belegt mit dem Tarif Ambiente Top jedoch einen guten dritten Platz (Quelle).

Die Jahresprämie der Basler-Gebäudeversicherung beträgt für das Einfamilienhaus in Düsseldorf aus dem Test 2018 ohne Elementarschutz 517 Euro und mit Elementarschutz 574 Euro. Schäden durch Pflichtverletzungen (grobe Fahrlässigkeit) sind bei der Basler mit bis zu 2.500 Euro gedeckt.


Franke und Bornberg-Rating 2018

Die unabhängige Ratingagentur Franke und Bornberg hat 2018 ein umfangreiches Rating zur Wohngebäudeversicherung erstellt. Datenbasis sind vor allem die jeweiligen Versicherungsbedingungen. Die Ergebnisse der Basler liegen zwischen „hervorragend“ und „befriedigend“. Der Top-Tarif kann die Experten als Standardschutz überzeugen. In die Kategorie Top-Schutz hat es die Basler mit ihren Tarifen allerdings nicht geschafft (Quelle).

Um in der Kategorie Standardschutz Beachtung zu finden, müssen die Versicherungen sowohl Aufräumungs- und Abbruchkosten als auch Überspannungsschäden decken. Hier sind Tarife gelistet die ein ausgewogenes Preis-Leistungs-Verhältnis bieten.

Der hervorragende Ambiente Top-Tarif

Vier Varianten des Basler-Gebäudeversicherungstarifs „Ambiente Top“ wurden mit der Bestwertung FFF belegt. Die Ergebnisse im Überblick:

Ambiente Top:

  • ab 321 qm Wohnfläche, mit Photovoltaik- und Solarthermieversicherung, Stand 02.2017
  • ab 321 qm Wohnfläche, mit unbenannte Gefahren 02.2017
  • mit Photovoltaik- und Solarthermieversicherung, Stand 02.2017
  • mit unbenannte Gefahren 02.2017

Die Basler-Gebäudeversicherung für Firmenkunden

Die Basler bietet auch für gewerblich genutzte Immobilien eine Gebäudeversicherungen an. Diese gibt es in den Deckungsvarianten Basis, Komfort und Optimal. Die Leistungen einer Gebäudeversicherung umfassen Schäden durch Feuer, Leitungswasser, Sturm/Hagel, sowie erweiterte Elementargefahren (z.B. Überschwemmung oder Rückstau). In der Komfort-Deckung kommen sogenannte EC-Gefahren (u.a. innere Unruhen, Streik, böswillige Beschädigungen) hinzu. Die Optimal-Deckung beinhaltet zusätzlich Schäden durch unbekannte Gefahren. Dieser Punkt umfasst alle Schäden, die in den Versicherungsbedingungen nicht ausgeschlossen sind.

Außerdem verzichtet die Basler auf die Klausel der Unterversicherung und bietet eine Bestands- und Innovationsgarantie.

In der Gebäudeversicherung für Firmenkunden können alle Gebäude versichert werden, deren Nutzung überwiegend (d. h. mindestens 50 Prozent) gewerblich genutzt werden.

Das Unternehmen Basler Versicherungen

Die Basler Versicherungen wurden bereits 1864 unter dem Namen „Basler Versicherungsgesellschaft gegen Feuerschaden“ gegründet. Ursprünglich waren Gewerbetreibende die Zielgruppe. Heute zählen sowohl Geschäfts- als auch Privatkunden zu den Versicherten.

Die Basler bietet sowohl Sach- als auch Risikoversicherungen, wie Berufsunfähigkeitsversicherungen und Rentenversicherungen an.

Im Jahr 2016 lag der Gesamtumsatz der Basler Versicherungen bei 1,3 Milliarden Euro. Davon entfallen gut 700 Millionen Euro auf den Bereich Schaden- und Unfallversicherung.


Beschwerdequote der Basler-Gebäudeversicherung

Versicherungsnehmer, die mit ihrer Versicherung unzufrieden sind und sich beschweren möchten, können sich an die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (kurz BaFin) wenden. Diese veröffentlicht einmal pro Jahr eine Statistik in der alle in einem Jahr abschließend bearbeiteten Beschwerden aufgelistet werden. Die Zahlen sind nach Versicherungszweig und Anbieter aufgeschlüsselt. Allerdings sagt die Statistik nichts darüber aus, ob die Beschwerden berechtigt waren oder nicht.

2017 betrug die durchschnittliche Anzahl von Beschwerden je 100.000 versicherter Risiken rund 1,7. Die Basler liegt damit deutlich unter dem Durchschnitt (2,4) und konnte damit ihr Ergebnis aus dem Vorjahr stark verbessern. Auch wenn nicht klar ist, ob die Beschwerden berechtigt waren, gibt die Zahl doch einen Hinweis auf die Kundenzufriedenheit.

Unsere Kunden haben uns bewertet
4.9 von 5 Punkten aus 1 162 Bewertungen für die transparent-beraten Beratungsleistung